galerie cyprian brenner logogramm

NEUE AUSSTELLUNG

„SCHÖN“

MIT

EMAILLEN UND MALEREIEN VON MORITZ GÖTZE

JETZT

BIS 29. AUGUST

IN

NIEDERALFINGEN



SCHÖN

EMAILLEN UND MALEREIEN VON MORITZ GÖTZE

 

Moritz Götze zählt seit langem zu einem der wichtigsten europäischen Vertreter der Pop Art, welcher mit seinem comic-artigen Malstil seine ganz eigene, unverwechselbare Handschrift besitzt. Wer Moritz Götze kennt, der weiß auch, dass der erste Schein seiner Arbeiten trügt. Die harmlos-plakativ wirkende Pop Art Fröhlichkeit ist mit Anspielungen bespickt, die meist nicht auf den ersten Blick zu entdecken sind. Um Gegensätze geht es auch in dieser Ausstellung. Im ersten Moment verzücken uns die hübschen Damen auf den Leinwänden oder Emaillen. Doch dann sind in unmittelbarer Nähe Spuren der Verwüstung, der Umweltverschmutzung, der Energiewende oder sogar ganze Müllberge zu sehen. Moritz Götze treibt das Wort „SCHÖN“ künstlerisch ironisch auf die Spitze und fordert uns zu einer kritischen Bildbetrachtung auf. Dabei greift er Vorlagen aus der historischen, kunsthistorischen oder auch der modernen Alltagswelt auf und versetzt sie mit allerlei bekannten Motiven und erschafft neue Bedeutungsebenen, die uns herausfordern, Einblicke in das Persönliche wie in das Gemeinschaftliche und Globale geben. Ebenso die gezeigte und besonders herausragende Arbeit „Friedensfries“. Hierbei interpretiert Moritz Götze das Attika-Fries oder auch Friedensfries genannte Werk, das den Einzug der Friedensgöttin, als monumentale, 8,70 Meter breite Emaille-Version, darstellt. Diese Interpretation stand im Zentrum seiner Ausstellung 2018/2019 im Schadow-Haus des Deutschen Bundestages, die von Wolfgang Schäuble eröffnet wurde und wird nun erfreulicherweise auch eines der vielen Werke in Niederalfingen sein.

 

Laufzeit: 06. Juni – 29. August 2021 

Ein Besuch ist nach den aktuell geltenden CORONA Regeln vor Ort möglich.